Katholische Pfarrgemeinde Sankt Franziskus Neuendettelsau

gemeinsam glauben und leben - gemeinsam beten und arbeiten

Kirchenrenovierung

Die Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat haben sich dafür ausgesprochen, dass der Kirchenbau Sankt Franziskus, der erhebliche Mängel an Fassade und im Innenraum aufweist, saniert wird. Die Sanierung wird entweder als Renovierung des aktuellen Baus oder als Neubau durchgeführt. Im letzten Jahr wurde ein Architektenwettbewerb ausgelobt, bei welchem der Sieger den Auftrag erhalten wird, die Kirche zu renovieren oder neu zu bauen. Die Diözese Eichstätt hat bereits eine Zuschussquote für die anstehenden Maßnahmen zugesagt.

Den teilnehmenden Architekten wurden Informationen aus der Befragung der Gemeindemitglieder im Zeitraum zwischen März 2017 und Juni 2017 zur Verfügung gestellt, damit diese sich ein Bild zum Meinungsquerschnitt der Gemeinde zur Kirchenrenovierung machen können.

Fragen zur Renovierung können Sie jederzeit an die Gremien der Pfarrgemeinde stellen. Bitte nutzen Sie hierzu die Schriftform oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin. Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde stehen Ihnen aus dem Pfarrgemeinderat Herr Torsten Schmotz und Herr Reinhard Happel zur Verfügung sowie aus der Kirchenverwaltung Frau Rita Beil und Herr Emil Schmalzl. Wir bitten um Verständnis, dass wir Details nicht telefonisch beantworten können.


Aktueller Stand (01.06.2018)

Für die Teilnahme am Wettbewerb hatten elf Architekten ihre Zusage gegeben.

Als Fachpreisrichter wurden fünf Architekten benannt: Richard Breitenhuber (Diözesanbaumeister, Eichstätt), Rainer Kriebel (Würzburg), Jochen Jarzombek (Passau), Prof. Ritz Ritzer (München), Ralf Weber (Landratsamt Ansbach).

Die Auswahl erfolgte in Zusammenarbeit des diözesanen Bauamtes in Eichstätt mit dem Architekturbüro Pfab, Rothmeier Architekten BDA. Als Sachpreisrichter wurden vier Personen aus Neuendettelsau benannt: Dekan Wolfgang Hörl, Erster Bürgermeister Gerhard Korn (Gemeinde Neuendettelsau), Reinhard Happel (für den Pfarrgemeinderat) und Rita Beil (für die Kirchenverwaltung). Als sachverständiger Berater ohne Stimmrecht stand vor allem für liturgische Fragen der baulichen Gestaltung Domkapitular Prälat Dr. Christoph Kühn aus Eichstätt zur Verfügung. Die am Wettbewerb teilnehmenden Architekten wurden aufgefordert, eine Planung einzureichen, die franziskanisch zurückhaltend, nachhaltig, einfach und schlicht sein soll. Den Auflagen der Diözese wurde in allen Belangen hundertprozentig nachgekommen. Insbesondere mussten die Architekten darauf achten, dass sich die Kosten und Folgekosten der baulichen Maßnahme auf niedrigem Niveau bewegen. Die Vorgabe des Diözesanbauamtes stellte es den Architekten frei, einen Sanierungsplan oder einen Neubauplan einzureichen.

Das Preisgericht hat am 03. Mai 2018 einen Sieger ermittelt: Brückner & Brückner Architekten aus Würzburg!

Die Entscheidung wurde auf Basis der folgenden Kriterien getroffen: Wirtschaftlichkeit, Energie, Ökologie, Nachhaltigkeit, Baubetrieb und Unterhalt, Erfüllung der Funktionalität und pastoralen Erfordernisse, architektonische und räumliche Gestaltung, Erfüllung des Raumprogramms, äußere Erschließung und Freianlagen sowie das städtebauliche Gesamtkonzept.

 

Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:

„Ich bin begeistert von den vielen kreativen Planungen, vor allem, wie es dem ersten Preisträger gelungen ist, den neuen Kirchenraum in die bestehende Kirchenhülle zu integrieren und dabei Erinnerungen das Santuario Rivotorto, die heilige Hütte des Franz von Assisi, als Thema aufzunehmen“, freut sich Domkapitular und Pfarrer Wolfgang Hörl, „ich gratuliere den ersten Preisträgern von ganzem Herzen, sie haben eine außergewöhnliche und wunderbare Planung präsentiert“, so Hörl  weiter.

 Wolfgang Hörl ist vom Modell des ersten Preisträgers überzeugt: „Moderne Architektur in Kombination mit einer angenehmen funktionalen Zweckmäßigkeit, und das unter Beibehaltung der bestehenden Gebäudehülle als Erinnerungselement an die Geschichte der katholischen Kirchengemeinde in Neuendettelsau. Ein besonderer und äußerst gelungener Entwurf“, bringt es Hörl auf den Punkt.

Trotz Bezuschussung aus Eichstätt müssen wir für unseren Kirchenumbau ca. 100.000 EUR aufbringen. Helfen Sie mit, dass die Erneuerung von St. Franziskus gelingt.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Unsere Spendenkonten:

Kath. Kirchenstiftung St. Franziskus

Sparkasse Ansbach

IBAN: DE21 7655 0000 0760 7014 66

oder

VR-Bank Mittelfranken West eG

IBAN: DE68 7656 0060 0000 5503 37

Verwendungszweck: Kirchenrenovierung

 

Gerne stellen wir Ihnen auch eine Spendenquittung aus!

 

Ein herzliches "Vergelt's Gott"

 

Gebet zur Kirchenrenovierung

Herr,

unseren Patron hast Du einst beauftragt
„St. Franziskus, baue meine Kirche wieder auf!“,
nun wollen wir als Gemeinde St. Franziskus
Dein Gotteshaus erneuern.

Uns bewegen dabei Freude und Aufbruchstimmung,
aber auch Sorgen und Ängste.
Wir alle haben Sehnsucht nach einem erneuerten Ort,
an dem wir mit Dir gemeinsam feiern können.

Wir bitten:

 Herr, erneuere deine Kirche
und fange bei mir an.

Baue deine Gemeinde
und fange bei mir an.

Lass Frieden
überall auf Erden kommen
und fange bei mir an.

Bringe deine Liebe und Wahrheit
zu allen Menschen
und fange bei mir an.

Stärke uns bei dieser großen Aufgabe
und füge uns als lebendige Steine in den Bau Deiner Kirche ein.

Amen